Frage zu Richtungsabhängigkeit von Funktionsausgängen

NMRA, ZIMO erweitertes Mapping
Antworten
Michael S.
Beiträge: 3
Registriert: 14 Dez 2020, 16:52

Frage zu Richtungsabhängigkeit von Funktionsausgängen

Beitrag von Michael S. » 30 Apr 2022, 23:34

Guten Abend,

bei immer mehr Modellen wird ein Funtionsausgang für die LEDs in beiden Fahrtrichtungen verwendet:
- Roco Vectron: Schlusslicht rot rechts (FA7) (Führerstand 1 UND 2, Schlusslicht links liegt hingegen auf zwei Ausgängen, einmal FS1 (FA9), einmal FS2 (FA10))
- Piko 194: beide Anfahrlampen (FA4) und die Führerstandsbeleuchtung für beide Führerstände (FA5) liegen je auf einem Ausgang

Bei beiden Loks würde ich gerne den MX633 einsetzen, ist es mit diesem möglich, die LEDs an einem Ausgang für beiden Enden der Lok richtungsabhängig zu schalten?

Die Piko-194 hat zudem noch Schaltwerksblitzen, nach der Anleitung für kleine Dekoder funktioniert diese Funktion aber nur bei Sound-Dekodern. Gibt es eine Möglichkeit, das ebenfalls mit dem MX633 zu aktivieren?

Viele Grüße
Michael

Benutzeravatar
ZimoGuru
Beiträge: 384
Registriert: 22 Nov 2017, 17:39
Wohnort: 2351 Wiener Neudorf
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Richtungsabhängigkeit von Funktionsausgängen

Beitrag von ZimoGuru » 02 Mai 2022, 09:44

Sehr geehrter Herr Michael!

Ich kenne zwar den Schaltplan der Loks nicht, jedoch kann ich mir nicht vorstellen, dass beide rechten Schlusslichter auf nur einem FA liegen.
Da gäbe es dann keine Richtungsabhängigkeit mehr.

Mit einem Decoder, egal welcher, können natürlich physisch zusammengeschaltete LEDs nicht getrennt und richtungsabhängig gemacht werden.
Sollten die LEDs jedoch ohnehin an getrennten FAs liegen, ist eine Richtungsabhängigkeit kein Problem.

Das Schaltwerksblitzen müsste über die Effekte eingestellt werden, kann dann jedoch nur händisch ausgelöst werden.
Beim Sounddecoder funktioniert das über den entsprechenden Sound.
Die Antwort wurde nach bestem Wissen und Gewissen erstellt!

Mit freundlichen Grüßen
Andreas Pascher

Antworten